Kontakt Jetzt Kontakt aufnehmen Kontakt

Der Technologiespezialist HÖRMANN Industries GmbH hat seine neue Unternehmensanleihe (WKN: A2TSCH, ISIN: NO0010851728) in einem Gesamtvolumen von 50 Mio. EUR erfolgreich platziert. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage der Investoren – der Bond ist mehrfach überzeichnet – wurde die Emission vorzeitig am 27. Mai 2019 um 8:30 Uhr beendet. Ursprünglich war eine Zeichnungsfrist bis zum 28. Mai 2019 vorgesehen. Die Anleihe 2019/2024 der HÖRMANN Industries war sowohl bei institutionellen Anlegern im In- und Ausland als auch bei Privatanlegern stark nachgefragt. Der jährlich feste Zinssatz beträgt 4,5 %, wie schon bei der HÖRMANN Anleihe 2016/2021

Das Angebot der HÖRMANN Industries war dreigeteilt: Umtausch für die Anleihe 2016/2021, Mehrzuteilungsoption für die bestehenden Bond-Inhaber und Neuzeichnungsmöglichkeit. Die Umtauschquote beträgt rund 50 % und wird in der Zuteilung mit rund 80 % bedient. Zeichnungen gemäß Mehrerwerbsoption konnten nicht berücksichtigt werden. Alle über die Börse Frankfurt erfolgten Orders wurden bis zu einem Volumen von je 2.000 EUR vollständig zugeteilt. Der Handelsstart im Open Market der Frankfurt Wertpapierbörse (Handel per Erscheinen) ist für den 28. Mai 2019 vorgesehen, die Notierungsaufnahme im Nordic ABM der Börse Oslo erfolgt innerhalb von 6 Monaten nach dem Ausgabetag. Ausgabe- und Valutatag ist der 6. Juni 2019.

Johann Schmid-Davis, CFO der HÖRMANN Industries GmbH: „Wir freuen uns sehr über das große Interesse der Investoren, sehen unser klares Bekenntnis zum Kapitalmarkt bestätigt und bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen. Die Transaktion war dieses Mal schon komplexer als bei unseren beiden vorangegangenen Anleiheemissionen in den Jahren 2013 sowie 2016 und bedurfte umfangreicherer Erläuterungen. Das Resultat jedoch zeigt, dass wir uns zu 100 Prozent als verlässlicher Partner im Kapitalmarkt etabliert haben. Mit der Anleihe 2019/2024 setzen wir auch künftig auf eine diversifizierte Finanzierungsstruktur und werden unsere vier erfolgreichen Geschäftsbereiche gezielt weiterentwickeln."

Der Nettoemissionserlös der neuen Anleihe nach Umtausch dient der Refinanzierung der noch ausstehenden Stücke der Anleihe 2016/2021, die zum 21. November 2019 vorzeitig gekündigt wird. Die darüber hinaus eingeworbenen Mittel dienen der weiteren Optimierung der Produktionsinfrastruktur im Geschäftsbereich Automotive und ergänzenden Akquisitionen in den Geschäftsbereichen Engineering und Services

Bestehende Anleiheinhaber, die das Umtauschangebot nicht angenommen haben, erhalten am 21. November 2019 den Rückzahlungsbetrag von 101,5 % des Nennwerts ihrer Anleihen zuzüglich der aufgelaufenen Zinsen ausbezahlt.

Die Emission wurde von der Pareto Securities und IKB Deutsche Industriebank AG als Joint Lead Manager sowie von Clifford Chance als Rechtsberater und der IR.on AG als Kommunikationsberater begleitet.