Kontakt Jetzt Kontakt aufnehmen Kontakt

Funkwerk AG beteiligt sich an der börsennotierten euromicron AG

Die Funkwerk AG (WKN: 575314), eine Beteiligung der Hörmann Industries GmbH (Unternehmensanleihen, WKN: A2AAZG und WKN: A2TSCH), hat heute mit der euromicron AG (WKN A1K030) eine Investorenvereinbarung zur Zeichnung von bis zu rund 28 % der Aktien an der euromicron AG geschlossen. Die Ausgabe der Aktien soll in Form von Barkapitalerhöhungen in zwei Tranchen erfolgen. Der Bezugspreis wurde bei 3,40 EUR je Aktie festgelegt. Die erste Tranche soll unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre im Rahmen einer Privatplatzierung an die Funkwerk AG in Höhe von 10 % des bisherigen Grundkapitals erfolgen. Die zweite Tranche soll zum einen durch Ausübung von Bezugsrechten und zum anderen durch die Zeichnung derjenigen Aktien erworben werden, die nicht von den bisherigen Aktionären der euromicron AG gezeichnet werden. Der Abschluss des Erwerbs der Aktien aus der zweiten Tranche erfolgt nach der fusionskontrollrechtlichen Freigabe in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich, die für etwa Mitte August 2019 erwartet wird. Die Gesamtkosten der Transaktion für Funkwerk liegen bei maximal rund 10,3 Mio. EUR.

HÖRMANN Industries veröffentlicht Jahresabschluss 2018 und erwägt vorzeitige Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2016/2021

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) hat heute ihren Jahresabschluss 2018 veröffentlicht. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2018 von 521,9 Mio. EUR (2017) auf 624,1 Mio. EUR, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg gegenüber dem Vorjahr um rund 53 % auf 41,8 Mio. EUR. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 45 % auf 30,5 Mio. EUR (Vorjahr: 21,1 Mio. EUR). Damit wurde die im September 2018 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognoseanhebung nochmals übertroffen. Das Geschäftsjahr 2018 schloss HÖRMANN Industries mit einem Konzernjahresüberschuss von 14,6 Mio. EUR ab, ein Plus von 60,4 % gegenüber dem Vorjahr (9,1 Mio. EUR), wobei alle vier Geschäftsbereiche einen positiven Ergebnisbeitrag leisteten. Die Eigenkapitalausstattung des Konzerns verbesserte sich durch die positive Entwicklung der Ertragslage von 99,6 Mio. EUR zum Ende des Vorjahres auf 112,8 Mio. EUR zum 31. Dezember 2018. Die Eigenkapitalquote stieg stichtagsbezogen von 35,1 % (31. Dezember 2017) auf 38,3 %, der Nettofinanzmittelbestand lag bei 77,3 Mio. EUR. Die Bilanzsumme erhöhte sich aufgrund des gestiegenen Umlaufvermögens um 11,3 Mio. EUR auf 294,7 Mio. EUR. Ohne Auszubildende beschäftigte das Unternehmen im Berichtszeitraum durchschnittlich 3.175 Mitarbeiter, ein Zuwachs von 12,4 % im Vergleich zum Jahr 2017.

HÖRMANN Industries erwägt vorzeitige Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2016/2021

HÖRMANN Industries erwägt vorzeitige Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2016/2021

Die HÖRMANN Industries GmbH zieht eine vorzeitige Refinanzierung ihrer in 2021 fälligen Anleihe (WKN A2AAZG / DE000A2AAZG8) in Betracht. Die Prüfung erfolgt mit Blick auf die Kündigungsmöglichkeit (Call-Option) der bestehenden Anleihe ab dem 21. November 2019 zum Kurs von 101,5 %. In diesem Zusammenhang prüft das Unternehmen auch die Neuemission einer Unternehmensanleihe in den nächsten Wochen, die ein Umtauschangebot für die Investoren der bestehenden Anleihe beinhalten würde. Ziel der HÖRMANN Industries ist es, in einem günstigen Zinsumfeld frühzeitig die mittel- bis langfristig ausgerichtete Finanzierungsstruktur zu sichern und weiter zu optimieren. Die Entscheidung über die vorzeitige Kündigung der bestehenden Anleihe sowie über die Emission einer neuen Anleihe erfolgt in Abhängigkeit vom Marktumfeld und dem Ausgang von Gesprächen mit Investoren und Finanzierungspartnern. Begleitet wird die mögliche Refinanzierung durch Pareto Securities AS und die IKB Deutsche Industriebank AG als Joint Lead Manager.

HÖRMANN Industries trennt sich vom Automotive-Werk Penzberg

Die HÖRMANN Industries GmbH hat heute die Betriebsstilllegung ihres zum Geschäftsbereich Automotive gehörenden Werks Penzberg (Bayern) beschlossen. In diesem Zusammenhang wurde die HÖRMANN Automotive Penzberg GmbH aus der HÖRMANN Industries Gruppe ausgegliedert und mit wirtschaftlicher Wirkung ab 1. Januar 2019 an die konzernfremde HÖRMANN Beteiligungsgesellschaft FTH Fahrzeugteileholding GmbH, Chemnitz, übertragen.

HÖRMANN Logistik GmbH übernimmt Mehrheit an Klatt Fördertechnik GmbH

Die HÖRMANN Logistik GmbH, ein Tochterunternehmen der HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG), hat heute einen Kaufvertrag zur Übernahme der Mehrheit an der im österreichischen Neumarkt am Wallersee ansässigen Klatt Fördertechnik GmbH unterzeichnet. HÖRMANN hat sich zunächst mit 51 % an dem Spezialisten für Intralogistiksysteme beteiligt, stärkt mit dieser strategischen Akquisition den Bereich Engineering und bringt die Diversifikation der HÖRMANNGruppe weiter voran. Das Unternehmen beabsichtigt, in den kommenden Jahren sukzessive weitere Anteile an Klatt zu erwerben. Die akquirierte Gesellschaft wird rückwirkend zum 1. April 2019 voll konsolidiert. Gründer, bisheriger Hauptanteilseigner und Geschäftsführer Peter Klatt wird dem Unternehmen weiterhin in führender Funktion verbunden bleiben. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

HÖRMANN Industries erhöht Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) erhöht aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2018.

HÖRMANN Industries beabsichtigt vollständigen Erwerb der Hörmann Automotive Gustavsburg GmbH

Die HÖRMANN Automotive GmbH, eine hundertprozentige Tochter der HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) mit Sitz in Kirchseeon, und die MAN Truck & Bus AG, München, haben heute eine Vereinbarung zur vollständigen Entflechtung der gemeinsamen Gesellschafterbeziehung für die HÖRMANN Automotive Gustavsburg GmbH unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht vor, dass die HÖRMANN Automotive GmbH den 40-prozentigen Anteil der MAN Truck & Bus AG an der HÖRMANN Automotive Gustavsburg GmbH erwirbt und damit das bisherige Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Chassiskomponenten und Karosserieteilen für Nutzfahrzeuge vollständig übernimmt. Das Inkrafttreten dieser Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt des Eintritts einzelner Bedingungen, unter anderem der kartellrechtlichen Genehmigung.

HÖRMANN Industries mit deutlich höherer Umsatz- und Ergebnisentwicklung in 2016

Die HÖRMANN Industries GmbH (vormals HÖRMANN Finance GmbH; WKN der Unternehmensanleihe: A2AAZG) hat ihre vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. In 2016 erzielte die Unternehmensgruppe, in der die operativen Tochterunternehmen der HÖRMANN-Gruppe gebündelt sind, mit ca. 2.800 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von 464,6 Mio. Euro (Vorjahr: 435,4 Mio. Euro) sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 16,9 Mio. Euro (Vorjahr: 11,9 Mio. Euro). Nach Zinsen und Steuern wurde ein Konzerngewinn von rund 11 Mio. Euro (Vorjahr: 6,2 Mio. Euro) erreicht. Damit verzeichnete der mittelständische Mischkonzern eine deutlich höhere Umsatzund Ergebnisentwicklung als prognostiziert. Gründe hierfür sind im Wesentlichen die anteiligen Umsatzund Ergebnisbeiträge aus den Erstkonsolidierungen der Funkwerk AG und der VacuTec Messtechnik GmbH im vierten Quartal 2016 sowie ein höher als geplantes organisches Wachstum in den Geschäftsbereichen Automotive und Engineering. Im Ergebnis sind zudem Sonderaufwendungen in Höhe von rund 4 Mio. Euro für die Anpassung der inländischen Personalkapazitäten an Automotive-Standorten durch Bildung von Rückstellungen enthalten, die aufgrund der geplanten Erhöhung des Automatisierungsgrades und der Internationalisierung erforderlich werden.

HÖRMANN Industries GmbH mit verbessertem Unternehmensrating

In ihrem aktuellen Ratingbericht erhöht die Euler Hermes Rating GmbH ihre Einschätzung der Bonität und Zukunftsfähigkeit der HÖRMANN Finance GmbH von „BB-“ auf „BB“. Für die kommenden zwölf Monate wird eine stabile Entwicklung des Ratings erwartet. Euler Hermes Rating hebt in ihrer Begründung die solide Kapitalstruktur und die finanzielle Flexibilität – dank hoher liquider Mittel sowie der angestrebten Neuordnung der Finanzierung – hervor. So rechnet die Ratingagentur mit einer Verbesserung der Finanzkennzahlen aufgrund der geplanten Sachkapitalerhöhung sowie Verminderung bestehender Forderungen in Verbindung mit den liquiditätsneutralen Übernahmen der Anteilsmehrheiten an der VacuTec Messtechnik GmbH und der Funkwerk AG. Zudem beabsichtigt HÖRMANN Finance, die mittel- bis langfristige Finanzierungsstruktur weiter zu optimieren und die Finanzverbindlichkeiten insgesamt zu reduzieren. Die Gesellschaft erwägt eine vorzeitige Rückzahlung und teilweise Refinanzierung ihrer 2018 fälligen Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1YCRD0) durch Begebung einer neuen Anleihe. Eine Entscheidung wird abhängig vom vorherrschenden Marktsentiment getroffen. Die mögliche Kapitalmarkttransaktion soll durch die equinet Bank AG und die IKB Deutsche Industriebank AG begleitet werden.

HÖRMANN Industries GmbH: Ausbau des Beteiligungsportfolios durch mehrheitliche Übernahme der VacuTec Messtechnik GmbH und Erhöhung des Anteils an der Funkwerk AG

Der Technologiespezialist HÖRMANN Finance (Unternehmensanleihe: ISIN DE000A1YCRD0) hat heute beschlossen, sein Beteiligungsportfolio in den Geschäftsbereichen „Engineering“ und „Kommunikation“ auszubauen. Dies soll zum einen durch die Übernahme weiterer Anteile in Höhe von 52,85 % an der Funkwerk AG von der HÖRMANN Funkwerk Holding GmbH unter Verrechnung von Forderungen erfolgen. Zum anderen ist die mehrheitliche Einbringung der VacuTec Messtechnik GmbH im Zuge einer Sachkapitalerhöhung vorgesehen. Nach Vollendung der liquiditätsneutralen Transaktionen, die noch in diesem Jahr erfolgen sollen, wird HÖRMANN Finance 78,35 % an der börsennotierten Funkwerk AG (ISIN DE0005753149) sowie 90 % der VacuTec Messtechnik GmbH halten.

HÖRMANN Industries GmbH erwägt vorzeitige Rückzahlung der Unternehmensanleihe 2013/2018

Die HÖRMANN Finance GmbH („Hörmann“) zieht die vorzeitige Rückzahlung ihrer 2018 fälligen Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1YCRD0) in Betracht. Die Prüfung der Rückzahlungsoption erfolgt mit Blick auf die Kündigungsmöglichkeit (Call-Option) der bestehenden Anleihe jeweils zum 5. Dezember eines Jahres, erstmals in 2016 zum Kurs von 102 %.