Kontakt Jetzt Kontakt aufnehmen Kontakt

CEO Dr. Michael Radke übernimmt Vorsitz des Aufsichtsrats bei der euromicron AG

Auf der Hauptversammlung der euromicron AG am Donnerstag, den 29. August 2019, wurde Herr Dr. Michael Radke, CEO der Hörmann Industries GmbH (Unterneh-mensanleihen, WKN: A2TSCH und A2AAZG), zusammen mit Herrn Dr. Wolfram Römhild und Herrn Carl Ernst Veit Paas in den neuen Aufsichtsrat der Gesellschaft gewählt.

Hörmann Industries veröffentlicht Halbjahresabschluss 2019

Die Hörmann Industries GmbH (Unternehmensanleihen, WKN: A2TSCH und A2AAZG) hat heute ihren Konzernzwischenabschluss für das erste Halbjahr 2019 veröffentlicht. Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten 2019 um 4,1 % auf 299,0 Mio. EUR (H1 2018: 287,1 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT**) erhöhte sich um 10,1 % auf 8,7 Mio. EUR (H1 2018: 7,9 Mio. EUR). Der Konzernüberschuss lag mit 4,2 Mio. EUR nahezu auf Vorjahresniveau (H1 2018: 4,3 Mio. EUR).

Tragwagen der Zukunft - Leichtbau-Chassis der HÖRMANN Gruppe für flexiblen Logistikeinsatz

Die HÖRMANN Vehicle Engineering, ein Unternehmen der HÖRMANN Gruppe, hat im Auftrag der SBB Cargo ein modulares Chassis entwickelt. Dies bietet einen flexiblen Einsatz für diverse Transportaufgaben und Oberbauten mit höheren Nutzlasten. „Dank umfangreicher Fertigungsexpertise gelang es uns, den Strukturleichtbau von Nutzfahrzeugen auf die Schiene zu bringen und damit ein kostengünstigeres Fertigungsverfahren anzuwenden“, sagt Mike Juntke, Projektleiter von HÖRMANN Vehicle Engineering. Erreicht werden konnte dies durch die Nutzung vorhandener Synergien innerhalb der HÖRMANN Gruppe, bestehend aus Produktentwicklung einerseits (HÖRMANN Vehicle Engineering GmbH) und fertigungsgerechter Produktgestaltung andererseits (HÖRMANN Automotive Gustavsburg GmbH).

Funkwerk AG beteiligt sich an der börsennotierten euromicron AG

Die Funkwerk AG (WKN: 575314), eine Beteiligung der Hörmann Industries GmbH (Unternehmensanleihen, WKN: A2AAZG und WKN: A2TSCH), hat heute mit der euromicron AG (WKN A1K030) eine Investorenvereinbarung zur Zeichnung von bis zu rund 28 % der Aktien an der euromicron AG geschlossen. Die Ausgabe der Aktien soll in Form von Barkapitalerhöhungen in zwei Tranchen erfolgen. Der Bezugspreis wurde bei 3,40 EUR je Aktie festgelegt. Die erste Tranche soll unter Ausschluss der Bezugsrechte der Aktionäre im Rahmen einer Privatplatzierung an die Funkwerk AG in Höhe von 10 % des bisherigen Grundkapitals erfolgen. Die zweite Tranche soll zum einen durch Ausübung von Bezugsrechten und zum anderen durch die Zeichnung derjenigen Aktien erworben werden, die nicht von den bisherigen Aktionären der euromicron AG gezeichnet werden. Der Abschluss des Erwerbs der Aktien aus der zweiten Tranche erfolgt nach der fusionskontrollrechtlichen Freigabe in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich, die für etwa Mitte August 2019 erwartet wird. Die Gesamtkosten der Transaktion für Funkwerk liegen bei maximal rund 10,3 Mio. EUR.

HÖRMANN Industries stärkt Geschäftsbereich Communication

Die Hörmann Industries GmbH (Unternehmensanleihe WKN: A2TSCH / ISIN: NO0010851728 ) mit Sitz in Kirchseeon bei München bringt die strategische Neuausrichtung der Unternehmensgruppe weiter voran und eröffnet neue Zukunftsperspektiven für die weitere Entwicklung ihres Geschäftsbereichs Communication.

HÖRMANN Industries GmbH: Neue Anleihe 2019/2024 erfolgreich platziert

Der Technologiespezialist HÖRMANN Industries GmbH hat seine neue Unternehmensanleihe (WKN: A2TSCH, ISIN: NO0010851728) in einem Gesamtvolumen von 50 Mio. EUR erfolgreich platziert. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage der Investoren – der Bond ist mehrfach überzeichnet – wurde die Emission vorzeitig am 27. Mai 2019 um 8:30 Uhr beendet. Ursprünglich war eine Zeichnungsfrist bis zum 28. Mai 2019 vorgesehen. Die Anleihe 2019/2024 der HÖRMANN Industries war sowohl bei institutionellen Anlegern im In- und Ausland als auch bei Privatanlegern stark nachgefragt. Der jährlich feste Zinssatz beträgt 4,5 %, wie schon bei der HÖRMANN Anleihe 2016/2021

HÖRMANN Industries GmbH: Vorzeitige Schließung des Angebots der Anleiheemission 2019/2024

Die neue Unternehmensanleihe des Technologiespezialisten HÖRMANN Industries GmbH (WKN: A2TSCH, ISIN: NO0010851728) ist sowohl bei institutionellen als auch bei Privatinvestoren auf großes Interesse gestoßen. Aus diesem Grund wird der Angebotszeitraum verkürzt. Eine Neuzeichnung der Anleihe über die Deutsche Börse gemäß öffentlichem Angebot ist bis Montag, 27. Mai 2019, 8:30 Uhr möglich. Die Zeichnungsfrist sollte ursprünglich bis zum 28. Mai 2019 laufen. Der jährliche Kupon wurde auf 4,5 % festgelegt.

Zeichnungsfrist der neuen Anleihe 2019/2024 der HÖRMANN Industries startet heute

Heute beginnt die Zeichnungsfrist für die neue Anleihe der HÖRMANN Industries GmbH 2019/2024. Die 5-jährige Anleihe (WKN A2TSCH / ISIN NO0010851728) mit einem Nennbetrag von 1.000,00 EUR ist voraussichtlich bis zu 28. Mai 2019 (10:00 Uhr) über Banken und Online-Broker an der Börse Frankfurt zu erwerben. Das Angebot richtet sich sowohl an institutionelle Investoren und Vermögensverwalter als auch an Privatanleger in Deutschland und Luxemburg. Das Emissionsvolumen für die HÖRMANN Industries Anleihe mit einem Mindestzinssatz von 4,500 % p.a. liegt bei bis zu 50 Mio. EUR. Der endgültige Zinssatz wird voraussichtlich am 28. Mai 2019 auf Basis der Zeichnungsangebote bestimmt und mitgeteilt. Vorgesehen sind Notierungsaufnahmen im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse sowie im Segment Nordic ABM der Börse Oslo.

HÖRMANN Industries begibt neue Unternehmensanleihe

Die HÖRMANN Industries GmbH beabsichtigt die Emission einer neuen Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Mio. EUR. Der Emissionserlös dient zur vorzeitigen Refinanzierung der 2021 fälligen Anleihe (WKN: A2AAZG, Volumen: 30 Mio. EUR), deren Kündigung (Call-Option) ab dem 21. November 2019 zum Kurs von 101,5% möglich ist. Des Weiteren sollen die Mittel für die allgemeine Finanzierung des Unternehmens einschließlich der Modernisierung und Automatisierung der bestehenden Produktionsanlagen im Geschäftsbereich Automotive sowie der Weiterentwicklung der anderen Geschäftsbereiche durch gezielte Akquisitionen eingesetzt werden. Die Schuldverschreibungen werden in Deutschland und Luxemburg öffentlich angeboten. Der dafür erforderliche Wertpapierprospekt wurde heute durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) gebilligt und an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) notifiziert. Zudem werden die Schuldverschreibungen institutionellen Investoren in ausgewählten europäischen Ländern per Privatplatzierung durch die begleitenden Joint Lead Manager Pareto Securities und IKB Deutsche Industriebank AG angeboten.

HÖRMANN Industries erwägt vorzeitige Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2016/2021

HÖRMANN Industries veröffentlicht Jahresabschluss 2018 und erwägt vorzeitige Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2016/2021

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) hat heute ihren Jahresabschluss 2018 veröffentlicht. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2018 von 521,9 Mio. EUR (2017) auf 624,1 Mio. EUR, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg gegenüber dem Vorjahr um rund 53 % auf 41,8 Mio. EUR. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 45 % auf 30,5 Mio. EUR (Vorjahr: 21,1 Mio. EUR). Damit wurde die im September 2018 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognoseanhebung nochmals übertroffen. Das Geschäftsjahr 2018 schloss HÖRMANN Industries mit einem Konzernjahresüberschuss von 14,6 Mio. EUR ab, ein Plus von 60,4 % gegenüber dem Vorjahr (9,1 Mio. EUR), wobei alle vier Geschäftsbereiche einen positiven Ergebnisbeitrag leisteten. Die Eigenkapitalausstattung des Konzerns verbesserte sich durch die positive Entwicklung der Ertragslage von 99,6 Mio. EUR zum Ende des Vorjahres auf 112,8 Mio. EUR zum 31. Dezember 2018. Die Eigenkapitalquote stieg stichtagsbezogen von 35,1 % (31. Dezember 2017) auf 38,3 %, der Nettofinanzmittelbestand lag bei 77,3 Mio. EUR. Die Bilanzsumme erhöhte sich aufgrund des gestiegenen Umlaufvermögens um 11,3 Mio. EUR auf 294,7 Mio. EUR. Ohne Auszubildende beschäftigte das Unternehmen im Berichtszeitraum durchschnittlich 3.175 Mitarbeiter, ein Zuwachs von 12,4 % im Vergleich zum Jahr 2017.

HÖRMANN Industries erwägt vorzeitige Refinanzierung der Unternehmensanleihe 2016/2021

Die HÖRMANN Industries GmbH zieht eine vorzeitige Refinanzierung ihrer in 2021 fälligen Anleihe (WKN A2AAZG / DE000A2AAZG8) in Betracht. Die Prüfung erfolgt mit Blick auf die Kündigungsmöglichkeit (Call-Option) der bestehenden Anleihe ab dem 21. November 2019 zum Kurs von 101,5 %. In diesem Zusammenhang prüft das Unternehmen auch die Neuemission einer Unternehmensanleihe in den nächsten Wochen, die ein Umtauschangebot für die Investoren der bestehenden Anleihe beinhalten würde. Ziel der HÖRMANN Industries ist es, in einem günstigen Zinsumfeld frühzeitig die mittel- bis langfristig ausgerichtete Finanzierungsstruktur zu sichern und weiter zu optimieren. Die Entscheidung über die vorzeitige Kündigung der bestehenden Anleihe sowie über die Emission einer neuen Anleihe erfolgt in Abhängigkeit vom Marktumfeld und dem Ausgang von Gesprächen mit Investoren und Finanzierungspartnern. Begleitet wird die mögliche Refinanzierung durch Pareto Securities AS und die IKB Deutsche Industriebank AG als Joint Lead Manager.

HÖRMANN Industries trennt sich vom Automotive-Werk Penzberg

Die HÖRMANN Industries GmbH hat heute die Betriebsstilllegung ihres zum Geschäftsbereich Automotive gehörenden Werks Penzberg (Bayern) beschlossen. In diesem Zusammenhang wurde die HÖRMANN Automotive Penzberg GmbH aus der HÖRMANN Industries Gruppe ausgegliedert und mit wirtschaftlicher Wirkung ab 1. Januar 2019 an die konzernfremde HÖRMANN Beteiligungsgesellschaft FTH Fahrzeugteileholding GmbH, Chemnitz, übertragen.

Ein großer Player in der Intralogistik: HÖRMANN Logistik GmbH übernimmt Mehrheit an Klatt Fördertechnik GmbH

Die HÖRMANN Logistik GmbH, ein Unternehmen der HÖRMANN Gruppe, ist seit 32 Jahren ein Generalunternehmer (GU) für die Lieferung von smarten und innovativen Intralogistiksystemen. Jetzt übernimmt das Unternehmen die Mehrheit an der österreichischen Klatt Fördertechnik GmbH. Die Klatt Fördertechnik hat sich in ihrem 19-jährigen Bestehen zu einem namhaften Hersteller von Fördertechnikanlagen entwickelt. „Mit unserem Zusammenschluss stärken wir nicht nur unsere  Kernkompetenzen, sondern bauen diese auch strategisch weiter aus“, betont Steffen Dieterich, Geschäftsführer der HÖRMANN Logistik. Sein Geschäftsführerkollege Oliver Vujcic fügt hinzu: „Für beide Unternehmen ergeben sich viele Synergien für ein ambitioniertes Wachstum.“

HÖRMANN Logistik GmbH übernimmt Mehrheit an Klatt Fördertechnik GmbH

Die HÖRMANN Logistik GmbH, ein Tochterunternehmen der HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG), hat heute einen Kaufvertrag zur Übernahme der Mehrheit an der im österreichischen Neumarkt am Wallersee ansässigen Klatt Fördertechnik GmbH unterzeichnet. HÖRMANN hat sich zunächst mit 51 % an dem Spezialisten für Intralogistiksysteme beteiligt, stärkt mit dieser strategischen Akquisition den Bereich Engineering und bringt die Diversifikation der HÖRMANNGruppe weiter voran. Das Unternehmen beabsichtigt, in den kommenden Jahren sukzessive weitere Anteile an Klatt zu erwerben. Die akquirierte Gesellschaft wird rückwirkend zum 1. April 2019 voll konsolidiert. Gründer, bisheriger Hauptanteilseigner und Geschäftsführer Peter Klatt wird dem Unternehmen weiterhin in führender Funktion verbunden bleiben. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Ein großer Player in der Intralogistik

 HÖRMANN Logistik GmbH übernimmt Mehrheit an Klatt Fördertechnik GmbH

  • HÖRMANN Logistik gemeinsam mit Klatt Fördertechnik
  • Synergieeffekte für schnelles Wachstum
  • Ansprechpartner und Kontaktdaten in beiden Häusern unverändert

HÖRMANN Automotive prüft Optionen für das defizitäre Werk Penzberg

Die HÖRMANN Automotive GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der HÖRMANN Industries GmbH (WKN der Unternehmensanleihe: A2AAZG), prüft derzeit für das eigenständige Werk in Penzberg (HÖRMANN Automotive Penzberg GmbH) ergebnisoffen mehrere Optionen – darunter das vom Management des Werks Penzberg erarbeitete Zukunftskonzept, eine tiefgreifende Restrukturierung und Fortführung von profitablen Teilbereichen, eine Verlagerung des Produktionsvolumens an effizientere Standorte, ein Joint Venture sowie einen Verkauf.

Fahrgestell nach dem Vorbild der Natur

Fahrgestell nach dem Vorbild der Natur TU Darmstadt und HÖRMANN Automotive arbeiten eng zusammen bei der Entwicklung eines Chassis-Konzepts für elektrifizierte, leichte Nutzfahrzeuge.

HÖRMANN Industries veröffentlicht Halbjahresabschluss 2018

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) hat heute ihren Konzernzwischenabschluss 2018 veröffentlicht. Das Unternehmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2018 ein Umsatz- und Ergebniswachstum. So stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2018 um 19,2 % auf 287,1 Mio. Euro (H1 2017: 240,9 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT**) erhöhte sich um 83,3 % auf 7,9 Mio. Euro (H1 2017: 4,3 Mio. Euro). Das Wachstum ist auf eine positive Entwicklung in allen vier Geschäftsbereichen zurückzuführen. Der Konzernüberschuss verbesserte sich ebenfalls von 1,9 Mio. Euro (H1 2017) auf 4,3 Mio. Euro.

Die HÖRMANN -Gruppe auf der IAA-Nutzfahrzeuge 2018

In Zeiten zunehmender Urbanisierung einerseits und gleichzeitig drohender, innerstädtischer Fahrverbote aufgrund hoher CO2-Belastung andererseits, gilt es Lösungen zu finden – auch und insbesondere für den zukünftigen innerstädtischen Lieferverkehr. Vor diesem Hintergrund präsentiert die HÖRMANN-Gruppe auf der IAA-Nutzfahrzeuge im Rahmen eines schlagkräftigen ECOSystems unter anderem eine innovative Lösung für das Chassis zukünftiger, elektrifizierter, leichter Nutzfahrzeuge.

HÖRMANN Industries erhöht Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2018

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) erhöht aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung ihre Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2018.

HÖRMANN Industries veröffentlicht Geschäftsbericht 2017

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) hat heute ihren Geschäftsbericht 2017 veröffentlicht und bestätigt darin die am 26. April bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen. Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2017 von 464,6 Mio. Euro auf 521,9 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 14,9 Mio. Euro (Vorjahr: 16,9 Mio. Euro). Damit konnte die Umsatz- und Ergebnisprognose im Berichtszeitraum übertroffen werden. Nach Zinsen und Steuern wurde ein Konzerngewinn von 9,1 Mio. Euro (Vorjahr: 11,2 Mio. Euro) erreicht.

HÖRMANN Industries veröffentlicht vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2017

Die HÖRMANN Industries GmbH (WKN der Unternehmensanleihe: A2AAZG) hat ihre vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. In 2017 erzielte die Unternehmensgruppe, in der die operativen Tochterunternehmen der HÖRMANN-Gruppe gebündelt sind, mit durchschnittlich 2.825 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von 521,9 Mio. Euro (Vorjahr: 464,6 Mio. Euro) sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von rund 14,9 Mio. Euro (Vorjahr: 16,9 Mio. Euro). Nach Zinsen und Steuern wurde ein Konzerngewinn von rund 9,1 Mio. Euro (Vorjahr: 11,2 Mio. Euro) erreicht. Damit konnte die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017 in Höhe von 510 Mio. Euro respektive 13 Mio. Euro übertroffen werden. HÖRMANN Industries profitierte hierbei von den guten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der damit einhergehenden guten Auftragslage.

Erweiterung der Geschäftsführung der HÖRMANN Holding GmbH & Co. KG

Der Beirat der HÖRMANN Holding GmbH & Co. KG hat den langjährigen Prokuristen und CFO Johann Schmid-Davis im Dezember 2017 in die Geschäftsführung der Holding berufen. Hier wird er CEO Dr. Michael Radke in der fortan zweiköpfigen Geschäftsführung unterstützen. Die HÖRMANN Holding ist die Muttergesellschaft der HÖRMANN-Gruppe, deren operative Tätigkeiten in der HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) gebündelt sind.

HÖRMANN Industries beabsichtigt Erwerb von drei Gesellschaften zur Stärkung ihrer industriellen Dienstleistungen im Geschäftsbereich Services

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) hat mit der Unternehmensgruppe MAT Maschinen- und Automationstechnik GmbH, Salzgitter, eine Vereinbarung zur Übernahme ihrer drei operativen Tochtergesellschaften MAT Maschinentechnik GmbH, MAT Automationstechnik GmbH und MAT Industrieservice GmbH unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht vor, dass die HÖRMANN-Gruppe die drei Unternehmen als eigenständige Gesellschaften in den Geschäftsbereich Services integriert und in diesem Zusammenhang rund 130 Mitarbeiter, vorrangig hochqualifizierte Ingenieure und Techniker, am Standort Salzgitter übernimmt. Die Wirksamkeit dieser Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt des Eintritts einzelner Bedingungen, unter anderem der kartellrechtlichen Genehmigung.

HÖRMANN Industries beabsichtigt Erwerb des Geschäftsbereichs Development Road and Rail der Leadec Engineering GmbH

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) mit Sitz in Kirchseeon hat mit der Leadec Engineering GmbH, Chemnitz, eine Vereinbarung zur Übernahme ihres Geschäftsbereichs „Development Road and Rail, ohne Prototyping (Engineering)“ unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht vor, dass die HÖRMANN-Gruppe das Geschäft des Unternehmensbereichs mit allen materiellen und immateriellen Vermögensgegenständen von der Leadec Engineering GmbH erwirbt und in diesem Zusammenhang rund 110 Mitarbeiter, vorrangig hochqalifizierte Ingenieure und Konstrukteure an den Standorten Chemnitz, Dresden, Dessau und München übernimmt. Das Inkrafttreten dieser Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt des Eintritts einzelner Bedingungen, unter anderem der kartellrechtlichen Genehmigung.

HÖRMANN Industries veröffentlicht Halbjahresabschluss 2017

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) hat heute ihren Konzernzwischenabschluss 2017 veröffentlicht. In den ersten sechs Monaten 2017 stieg der Umsatz um 16,2 % auf 240,9 Mio. Euro (H1 2016: 207,2 Mio. Euro). Das EBIT konnte um 26,5 % auf 4,3 Mio. Euro gesteigert werden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum trug neben organischem Wachstum ebenfalls die Erstkonsolidierung der im vierten Quartal 2016 mehrheitlich übernommenen Funkwerk AG und VacuTec Meßtechnik GmbH zum Umsatz- und Ergebniswachstum bei. Der Halbjahresüberschuss verbesserte sich ebenfalls deutlich von 0,3 Mio. Euro auf 1,9 Mio. Euro

HÖRMANN Industries beabsichtigt vollständigen Erwerb der Hörmann Automotive Gustavsburg GmbH

Die HÖRMANN Automotive GmbH, eine hundertprozentige Tochter der HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) mit Sitz in Kirchseeon, und die MAN Truck & Bus AG, München, haben heute eine Vereinbarung zur vollständigen Entflechtung der gemeinsamen Gesellschafterbeziehung für die HÖRMANN Automotive Gustavsburg GmbH unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht vor, dass die HÖRMANN Automotive GmbH den 40-prozentigen Anteil der MAN Truck & Bus AG an der HÖRMANN Automotive Gustavsburg GmbH erwirbt und damit das bisherige Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Chassiskomponenten und Karosserieteilen für Nutzfahrzeuge vollständig übernimmt. Das Inkrafttreten dieser Vereinbarung steht noch unter dem Vorbehalt des Eintritts einzelner Bedingungen, unter anderem der kartellrechtlichen Genehmigung.

HÖRMANN Industries veröffentlicht Geschäftsbericht 2016

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) hat heute ihren Geschäftsbericht 2016 veröffentlicht und bestätigt darin die Ende April bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen. Im Geschäftsjahr 2016 wurden der Umsatz von 435,4 Mio. Euro auf 464,6 Mio. Euro und das EBIT von 11,9 Mio. Euro auf 16,9 Mio. Euro gesteigert. Insbesondere die anteilige Erstkonsolidierung der Funkwerk AG und der VacuTec Meßtechnik GmbH im vierten Quartal 2016 sorgte für Umsatz und Ergebnisbeiträge deutlich über Plan. Darüber hinaus verzeichnete die Gesellschaft ein höher als geplantes organisches Wachstum. Der Gewinn nach Steuern stieg im Konzern von 6,2 Mio. Euro auf 11,2 Mio. Euro.

HÖRMANN Industries etabliert neuen Geschäftsbereich "Services"

Die HÖRMANN Industries GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) erweitert ihr Geschäftsmodell um den neuen Bereich „Services“. Neben den Geschäftsfeldern Automotive, Engineering und Communication soll mit Services ein viertes Standbein aufgebaut werden, das über hohes Wachstumspotential im Dienstleistungssegment verfügt sowie die weitere Diversifikation des Unternehmens vorantreibt.

HÖRMANN Industries veröffentlicht vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2016

Die HÖRMANN Industries GmbH (vormals HÖRMANN Finance GmbH; WKN der Unternehmensanleihe: A2AAZG) hat ihre vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. In 2016 erzielte die Unternehmensgruppe, in der die operativen Tochterunternehmen der HÖRMANN-Gruppe gebündelt sind, mit ca. 2.800 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von 464,6 Mio. Euro (Vorjahr: 435,4 Mio. Euro) sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 16,9 Mio. Euro (Vorjahr: 11,9 Mio. Euro). Nach Zinsen und Steuern wurde ein Konzerngewinn von rund 11 Mio. Euro (Vorjahr: 6,2 Mio. Euro) erreicht. Damit verzeichnete der mittelständische Mischkonzern eine deutlich höhere Umsatz und Ergebnisentwicklung als prognostiziert. Gründe hierfür sind im Wesentlichen die anteiligen Umsatz und Ergebnisbeiträge aus den Erstkonsolidierungen der Funkwerk AG und der VacuTec Messtechnik GmbH im vierten Quartal 2016 sowie ein höher als geplantes organisches Wachstum in den Geschäftsbereichen Automotive und Engineering.

HÖRMANN Industries mit deutlich höherer Umsatz- und Ergebnisentwicklung in 2016

Die HÖRMANN Industries GmbH (vormals HÖRMANN Finance GmbH; WKN der Unternehmensanleihe: A2AAZG) hat ihre vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt gegeben. In 2016 erzielte die Unternehmensgruppe, in der die operativen Tochterunternehmen der HÖRMANN-Gruppe gebündelt sind, mit ca. 2.800 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von 464,6 Mio. Euro (Vorjahr: 435,4 Mio. Euro) sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 16,9 Mio. Euro (Vorjahr: 11,9 Mio. Euro). Nach Zinsen und Steuern wurde ein Konzerngewinn von rund 11 Mio. Euro (Vorjahr: 6,2 Mio. Euro) erreicht. Damit verzeichnete der mittelständische Mischkonzern eine deutlich höhere Umsatzund Ergebnisentwicklung als prognostiziert. Gründe hierfür sind im Wesentlichen die anteiligen Umsatzund Ergebnisbeiträge aus den Erstkonsolidierungen der Funkwerk AG und der VacuTec Messtechnik GmbH im vierten Quartal 2016 sowie ein höher als geplantes organisches Wachstum in den Geschäftsbereichen Automotive und Engineering. Im Ergebnis sind zudem Sonderaufwendungen in Höhe von rund 4 Mio. Euro für die Anpassung der inländischen Personalkapazitäten an Automotive-Standorten durch Bildung von Rückstellungen enthalten, die aufgrund der geplanten Erhöhung des Automatisierungsgrades und der Internationalisierung erforderlich werden.

Neuer Name: Aus Hörmann Finance wird HÖRMANN Industries

Die HÖRMANN Finance GmbH (Unternehmensanleihe, WKN: A2AAZG) ändert ihren Namen in HÖRMANN Industries GmbH. Mit diesem Schritt wird die eigentliche Funktion der Gesellschaft besser herausgestellt: In der HÖRMANN Industries sind die operativen Tochterunternehmen der von der Familie gehaltenen HÖRMANN Holding GmbH & Co. KG gebündelt. Erst im vergangenen Jahr hat der Technologieführer sein Beteiligungsportfolio durch die mehrheitliche Einbringung der börsennotierten Funkwerk AG und der VacuTec Messtechnik GmbH auf inzwischen über 20 Tochtergesellschaften ausgebaut. Zudem spiegelt der neue Name das diversifizierte Produktportfolio der Beteiligungen wider. Der mittelständische Mischkonzern bietet in den drei Geschäftsbereichen Automotive, Engineering und Kommunikation eine facettenreiche Produktpalette in unterschiedlichen Sektoren an. Im Geschäftsjahr 2015 wurden mit zirka 2.300 Mitarbeitern ein Konzernumsatz von rund 435 Mio. Euro, ein operatives Ergebnis (EBIT) von 11,9 Mio. Euro und ein Konzerngewinn nach Steuern von 6,2 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Unternehmensgruppe beabsichtigt, in den nächsten Jahren ihre gute technologische Position durch gezielte Investitionen weiter auszubauen und die internationalen Aktivitäten systematisch zu erweitern.

HÖRMANN Industries wechselt in das neue KMU-Segment „Scale“

Die HÖRMANN Finance GmbH wechselt mit ihrer bestehenden Unternehmensanleihe (WKN: A2AAZG) zum Start am 1. März 2017 in das neue Qualitätssegment „Scale“ der Deutsche Börse AG. Das Nachfolgesegment des Entry Standard für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bietet Anlegern erhöhte Transparenz durch strengere Einbeziehungs- und Folgepflichten. Die equinet Bank AG wurde hierfür bereits als Deutsche Börse Capital Market Partner vom Unternehmen mandatiert.

Dr. Ing. Michael Radke folgt im ersten Quartal 2017 als CEO auf Heinz Runte

Dr. Michael Radke wird im ersten Quartal 2017 in die Geschäftsführung der HÖRMANN Holding GmbH & Co. KG und der HÖRMANN Finance GmbH eintreten und die Position des CEOs übernehmen. Er folgt auf Heinz Runte, der wie geplant von der Geschäftsführung zeitgleich in den Beirat wechseln wird. Die kaufmännische und finanzwirtschaftliche Leitung der Unternehmensgruppe wird weiterhin von Johann Schmid-Davis als CFO verantwortet.

HÖRMANN Industries GmbH: Neue Anleihe erfolgreich platziert

Der Technologiespezialist HÖRMANN Finance hat seine neue Unternehmensanleihe (WKN: A2AAZG) mit einem Gesamtvolumen von 30 Mio. Euro erfolgreich platziert. Aufgrund der hohen Nachfrage von Investoren wurde die Emission bereits am ersten Zeichnungstag um 15.00 Uhr vorzeitig beendet. Ursprünglich war eine Zeichnungsfrist bis zum 17. November 2016 vorgesehen. Der jährlich feste Zinssatz wurde auf 4,50 % festgelegt und liegt damit in der Mitte der vorgegebenen Zinsspanne (4,25 % bis 4,75 %). Alle von Anlegern im Rahmen der Zeichnungsfunktionalität über die Börse Frankfurt rechtzeitig erteilten Orders bis einschließlich 4.000 Euro wurden voll zugeteilt; Orders mit einem Volumen von über 4.000 Euro wurden mit 4.000 Euro zugeteilt. Der Handelsstart an der Börse Frankfurt (Handel per Erscheinen) unter Einbeziehung in den Entry Standard für Unternehmensanleihen ist für Mittwoch, 16. November 2016, vorgesehen. Ausgabe- und Valutatag ist der 21. November 2016.

HÖRMANN Industries GmbH: Vorzeitige Schließung der Anleiheemission

Die neue Unternehmensanleihe des Technologiespezialisten HÖRMANN Finance (WKN: A2AAZG) ist bei Investoren auf großes Interesse gestoßen. Aufgrund der Nachfrage wird der heute angelaufene Angebotszeitraum verkürzt und bereits heute um 15.00 Uhr vorzeitig beendet. Die Zeichnungsfrist war ursprünglich bis zum 17. November 2016 vorgesehen.

HÖRMANN Industries GmbH legt Zinsspanne für neue Unternehmensanleihe fest

Der Technologiespezialist HÖRMANN Finance bietet ab kommenden Dienstag, den 15. November 2016, eine neue Unternehmensanleihe (WKN: A2AAZG) mit einem Gesamtvolumen von bis zu 30 Mio. Euro und einer Laufzeit von 5 Jahren zur Zeichnung an. Die Spanne für den jährlichen festen Zins wurde heute als Resultat der bisher geführten Investorengespräche auf 4,25 % bis 4,75 % festgelegt. Innerhalb dieser Spanne wird der endgültige Kupon nach Ende der Angebotsphase auf Grundlage der erhaltenen Zeichnungsaufträge im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens bestimmt und per Preisfestsetzungsmitteilung bekannt gegeben. Die Zeichnungsfrist für das öffentliche Angebot endet voraussichtlich am 17. November 2016, 14:00 Uhr, vorbehaltlich einer Verlängerung oder vorzeitigen Schließung. Begleitet wird die Emission von der equinet Bank AG und der IKB Deutsche Industriebank AG als Joint Lead Manager und Joint Bookrunner.

HÖRMANN Industries GmbH bietet neue Unternehmensanleihe an

Der Technologiespezialist HÖRMANN Finance bietet eine neue Unternehmensanleihe (WKN: A2AAZG) mit einem Gesamtvolumen von bis zu 30 Mio. Euro und einer Laufzeit von 5 Jahren an. Das Angebot steht unter der Bedingung, dass ein Mindestvolumen von nominal 25 Mio. Euro platziert wird. Der jährliche feste Zinssatz der neuen Schuldverschreibungen wird nach Ende des Angebotszeitraums auf der Grundlage der erhaltenen Zeichnungsaufträge im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens festgelegt und per Preisfestsetzungsmitteilung bekannt gegeben. Die Zeichnungsfrist für das öffentliche Angebot beginnt am 15. November 2016 und endet voraussichtlich am 17. November 2016, 14:00 Uhr (vorbehaltlich einer Verlängerung oder vorzeitigen Schließung). Vor dem Zeichnungsstart wird eine Zinsspanne festgelegt und veröffentlicht. Vorgesehen ist eine Notierungsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) im Entry Standard für Unternehmensanleihen am 21. November 2016. Das öffentliche Angebot erfolgt in Deutschland, Luxemburg und Österreich. Die Schuldverschreibungen mit einem Nennbetrag von je 1.000 Euro sind über Banken und Online-Broker an der Börse Frankfurt zu erwerben. Begleitet wird die Emission von der equinet Bank AG und der IKB Deutsche Industriebank AG als Joint Lead Manager und Joint Bookrunner.

HÖRMANN Industries GmbH mit verbessertem Unternehmensrating

In ihrem aktuellen Ratingbericht erhöht die Euler Hermes Rating GmbH ihre Einschätzung der Bonität und Zukunftsfähigkeit der HÖRMANN Finance GmbH von „BB-“ auf „BB“. Für die kommenden zwölf Monate wird eine stabile Entwicklung des Ratings erwartet. Euler Hermes Rating hebt in ihrer Begründung die solide Kapitalstruktur und die finanzielle Flexibilität – dank hoher liquider Mittel sowie der angestrebten Neuordnung der Finanzierung – hervor. So rechnet die Ratingagentur mit einer Verbesserung der Finanzkennzahlen aufgrund der geplanten Sachkapitalerhöhung sowie Verminderung bestehender Forderungen in Verbindung mit den liquiditätsneutralen Übernahmen der Anteilsmehrheiten an der VacuTec Messtechnik GmbH und der Funkwerk AG. Zudem beabsichtigt HÖRMANN Finance, die mittel- bis langfristige Finanzierungsstruktur weiter zu optimieren und die Finanzverbindlichkeiten insgesamt zu reduzieren. Die Gesellschaft erwägt eine vorzeitige Rückzahlung und teilweise Refinanzierung ihrer 2018 fälligen Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1YCRD0) durch Begebung einer neuen Anleihe. Eine Entscheidung wird abhängig vom vorherrschenden Marktsentiment getroffen. Die mögliche Kapitalmarkttransaktion soll durch die equinet Bank AG und die IKB Deutsche Industriebank AG begleitet werden.

HÖRMANN Industries GmbH: Ausbau des Beteiligungsportfolios durch mehrheitliche Übernahme der VacuTec Messtechnik GmbH und Erhöhung des Anteils an der Funkwerk AG

Der Technologiespezialist HÖRMANN Finance (Unternehmensanleihe: ISIN DE000A1YCRD0) hat heute beschlossen, sein Beteiligungsportfolio in den Geschäftsbereichen „Engineering“ und „Kommunikation“ auszubauen. Dies soll zum einen durch die Übernahme weiterer Anteile in Höhe von 52,85 % an der Funkwerk AG von der HÖRMANN Funkwerk Holding GmbH unter Verrechnung von Forderungen erfolgen. Zum anderen ist die mehrheitliche Einbringung der VacuTec Messtechnik GmbH im Zuge einer Sachkapitalerhöhung vorgesehen. Nach Vollendung der liquiditätsneutralen Transaktionen, die noch in diesem Jahr erfolgen sollen, wird HÖRMANN Finance 78,35 % an der börsennotierten Funkwerk AG (ISIN DE0005753149) sowie 90 % der VacuTec Messtechnik GmbH halten.

HÖRMANN Industries GmbH: Ausbau des Beteiligungsportfolios durch mehrheitliche Übernahme der VacuTec Messtechnik GmbH und Erhöhung des Anteils an der Funkwerk AG

Der Technologiespezialist HÖRMANN Finance (Unternehmensanleihe: ISIN DE000A1YCRD0) hat heute beschlossen, sein Beteiligungsportfolio in den Geschäftsbereichen „Engineering“ und „Kommunikation“ auszubauen. Dies soll zum einen durch die Übernahme weiterer Anteile in Höhe von 52,85 % an der Funkwerk AG von der HÖRMANN Funkwerk Holding GmbH unter Verrechnung von Forderungen erfolgen. Zum anderen ist die mehrheitliche Einbringung der VacuTec Messtechnik GmbH im Zuge einer Sachkapitalerhöhung vorgesehen. Nach Vollendung der liquiditätsneutralen Transaktionen, die noch in diesem Jahr erfolgen sollen, wird HÖRMANN Finance 78,35 % an der Funkwerk AG sowie 90 % der VacuTec Messtechnik GmbH halten. Durch diese Maßnahmen werden alle wesentlichen und mehrheitlich gehaltenen operativen Gesellschaften der HÖRMANN Gruppe in der HÖRMANN Finance gebündelt und die Konzernstruktur insgesamt optimiert.

HÖRMANN Industries GmbH erwägt vorzeitige Rückzahlung der Unternehmensanleihe 2013/2018

Die HÖRMANN Finance GmbH („Hörmann“) zieht die vorzeitige Rückzahlung ihrer 2018 fälligen Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1YCRD0) in Betracht. Die Prüfung der Rückzahlungsoption erfolgt mit Blick auf die Kündigungsmöglichkeit (Call-Option) der bestehenden Anleihe jeweils zum 5. Dezember eines Jahres, erstmals in 2016 zum Kurs von 102 %.

Konzernzwischenbericht per 30. Juni 2016

Die HÖRMANN Finance GmbH konnte ihren Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2016 um fast 5 % auf 207,2 Mio. Euro steigern (Vorjahr: 198,1 Mio. Euro). Sowohl im Geschäftsfeld Automotive als auch im Bereich Dienstleistung Kommunikation wurden Zuwächse erzielt. Das Halbjahresergebnis nach Steuern verbesserte sich von -1,4  Mio. Euro auf 0,3 Mio. Euro.

Konzernabschluss 2015

Der Technologiespezialist HÖRMANN Finance GmbH konnte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2015 von 418,0 Mio. Euro auf 435,4 Mio. Euro erhöhen und nach dem leichten Verlust im Vorjahr ein positives EBIT von 11,9 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: -0,4 Mio. Euro). Dabei leisteten alle drei Geschäftsfelder „Automotive“, „Engineering“ und „Kommunikation“ positive Ergebnisbeiträge. Hauptgründe für die gute Geschäftsentwicklung waren die bereits 2014 eingeleiteten Kapazitätsanpassungsmaßnahmen im Bereich „Automotive“, die insbesondere zu einer Reduzierung der Personalkosten führten, sowie die Verbesserung des Rohertrags durch die Optimierung des Materialeinsatzes. Der Gewinn nach Steuern stieg im Konzern auf 6,2 Mio. Euro nach einem Fehlbetrag von -10,1 Mio. Euro im Vorjahr

Managementwechsel

Alfons Hörmann scheidet mit Wirkung vom 05. Februar 2016 als Geschäftsführer der Hörmann Finance GmbH, Kirchseeon, aus. Die Gesellschaft dankt Herrn Hörmann für die erfolgreiche und vetrauensvolle Zusammenarbeit.