Investor Relations

Kurzportrait

Der Technologiespezialist Hörmann Industries GmbH ist mit über 20 Tochtergesellschaften breit aufgestellt, hat frühzeitig in spezifisches Know-how investiert und ist in seinen Kernmärkten gut positioniert. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete die Hörmann Industries GmbH mit rund 2.800 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von rund 465 Mio. Euro. Das EBIT belief sich auf 16,9 Mio. Euro.

Die Aktivitäten der Hörmann Industries GmbH, dem industriellen Teilkonzern der 1955 gegründeten Hörmann-Gruppe, sind unterteilt in vier Geschäftsbereiche: Im größten Geschäftsbereich „Automotive“, der 2016 einen Anteil von 74 % am Konzernumsatz erwirtschaftete, ist Hörmann Industries ein gut positionierter Zulieferer von metallischen Komponenten und Systemen für die Nutzfahrzeug-, Bau- und Landmaschinenindustrie. Dazu gehören beispielsweise Chassisteile wie Rahmenlängsträger für schwere Lkw oder Komplettsysteme, die just in sequence an fast alle bedeutenden Fahrzeughersteller (LKW-OEMs) geliefert werden. Im Geschäftsbereich „Engineering“ ist die Hörmann Industries im Industriedesign sowie der Anlagen- und Gebäudeplanung über wegweisende Logistikkonzepte bis hin zur Entwicklung und Produktion von Detektoren für die Medizintechnik, Industrie und Umwelt zum Nachweis ionisierender Strahlung tätig. Mit dem Geschäftsbereich „Communication“ bietet die Hörmann Industries Gruppe Systeme rund um die Kommunikations-, Sicherheits- und Sirenentechnik an. Im Mai 2017 erweiterte der mittelständische Mischkonzern sein Geschäftsmodell um den neuen Bereich „Services“, in dem alle in der Gruppe vorhandenen Dienstleistungsaktivitäten gebündelt sind.

Mit diesen vier Standbeinen ist das Traditionsunternehmen breit aufgestellt und verfügt darüber hinaus über wichtige Wettbewerbsvorteile: vielfältige technologische Alleinstellungsmerkmale, fortschrittliche Fertigungsverfahren und hochmoderne Produktionsanlagen.

Zudem deckt Hörmann Industries als Full-Service-Systemanbieter die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Logistik und zum Service ab. Marktseitig profitiert das Unternehmen von den stabilen, langfristigen Kundenbeziehungen mit vielen namhaften Herstellern und logistischen Vorteilen aufgrund der zentralen Präsenz in Europa.